Wer­de Mentor*in
und arbei­te aktiv an der Prä­ven­ti­on von Jugendkriminalität.

Gemeinsam für mehr Sicherheit in Wien

In Koope­ra­ti­on mit GEMEINSAM.SICHER bringt Big Bro­thers Big Sis­ters Polizist*innen mit jun­gen Wiener*innen zusam­men. Damit Kin­der jeman­den haben, zu dem sie auf­schau­en kön­nen. Und Jugend­li­che alle Fra­gen stel­len kön­nen, die sie schon immer stel­len woll­ten. Als Mentor*in — oder „Big Bro­ther” bzw. „Big Sis­ter” — bist du ein ech­tes Vor­bild und schenkst neue Per­spek­ti­ven und Chancen.

Warum soll ich Big Brother oder Big Sister werden? 

  • Sei ein posi­ti­ves Vor­bild für einen jun­gen Men­schen, der es nicht so leicht im Leben hat.
  • Arbei­te aktiv an der Prä­ven­ti­on von Kri­mi­na­li­tät unter Kin­dern und Jugendlichen.
  • Ver­mitt­le ein posi­ti­ves Bild von dei­ner Arbeit.
  • Moti­vie­re und inspi­rie­re einen jun­gen Men­schen, den eige­nen Weg zu gehen.
  • Hab Spaß und erle­be das schö­ne Gefühl, dass du etwas wei­ter­ge­ben kannst.

In Ame­ri­ka ist das 1:1 Men­to­ring von Big Bro­thers Big Sis­ters zwi­schen Poli­zis­ten und Kindern/Jugendlichen bereits lan­ge möglich. 

Mentoring Erfahrungen von Polizisten in Amerika

Big Bro­thers Big Sis­ters gibt es auch in Ame­ri­ka. Dort ist es schon lan­ge mög­lich als Polizist*in auch Mentor*in für ein Kind oder einen Jugend­li­chen zu wer­den. Men­to­ring hat eine posi­ti­ve Wir­kung. Das wol­len wir auch nach Wien bringen!

1:1 Men­to­ring mit Kin­dern — Die Geschich­te von Mau­rice und dem Poli­zis­ten Shane Gadoury

1:1 Men­to­ring mit Jugend­li­chen — Polizist*innen geben Jugend­li­chen Orientierung

Der Mentoring-Prozess bei Big Brothers Big Sisters